But first Coffee

16:35

But first Coffee DeLonghi Alicia Titelbild

Kooperation

Hallo ihr Lieben,

der 1. Oktober ist der Tag der einem von mir essentiellen Genussmittel gewidmet ist. Die Rede ist von Kaffee, denn der besagte Tag ist der sogenannte "Tag des Kaffees". Ich finde, dass dieser Tag ein Feiertag sein sollte. Anlässlich dieses Tages möchte ich euch an ein paar Veränderungen in Sachen Kaffeekonsum teilhaben lassen, außerdem stelle ich euch ein neues Gerät in meiner Küche vor und ich verrate euch eines meiner liebsten Kaffee-Rezepte. Wir haben viel vor und deshalb geht es auch direkt los.

But first Coffee DeLonghi Alicia

Meine Kaffee-Geschichte

Als erstes möchte ich zu meiner Veränderung des Konsums von Kaffee sprechen.
Schon sehr früh habe ich begonnen regelmäßig das Heißgetränk zu schlürfen. Am liebsten war mir ein Espresso mir viel Milch und Zucker, also ein Café-Latte bei dem beinahe der Löffel in der Mitte stehen konnte, weil so viel Zucker darin war. Diese Variante Kaffee habe ich bereits im Alter von 10 Jahren immer bei meiner Oma zum Kaffee-Tratsch getrunken und am Schluss habe ich voller Freude den mit Kaffee vollgesogenen Zucker verspeist - Hallo Hyperaktivität!
Das mit dem Zuckern wurde immer weniger und auch die Milch im Kaffee selbst habe ich reduziert, denn mir war Milchschaum viel lieber und so wurde ich zum Cappuccino-Lover.
Im Büro hatten und haben wir noch immer Zuckerknappheit. Früh am Morgen habe ich einfach andere Sorgen, als an den fehlenden Zucker für meinen Kaffee zu denken und deshalb habe ich mir angewöhnt Kaffee nur mit Milch zu konsumieren. Ich habe festgestellt, dass es eine Gewohnheit ist Kaffee ohne Zucker zu trinken.
 Vor nun gut vier bis fünf Monaten habe ich bemerkt, dass mir Kuhmilch nicht mehr so guttut. Mein Magen rebelliert, wenn ich Milch und Milchprodukte konsumiere, aber ich wollte nicht auf meinen Kaffee verzichten, als blieb nur die Variante schwarzer Kaffee. Anfangs war es eine Überwindung für mich, aber auch diese Art des Kaffee trinken ist nur eine Gewohnheit.
Wenn ich so auf meine Kaffee-Story zurückblicke läuft es mir kalt über den Rücken, denn durch das Kaffee schwarz trinken habe ich erst die verschiedenen Geschmacksrichtungen, sei es durch die Röstung oder Hinzugabe von Geschmacksstoffe, von Kaffee zu erkennen. Das Kaffee trinken ist nun ein wahres Geschmackserlebnis geworden und seither probiere ich in Sachen total viel aus.

But first Coffee DeLonghi Alicia Kanne

But first Coffee DeLonghi Alicia Kaffee eingießen

neues Kaffee-Erlebnis

Ich habe schon viele Variationen der Kaffee-Zubereitung ausprobiert. Von Filterkaffee, über Pads- und Kapselmaschinen, als auch der herkömmliche Espressoautomat war schon alles dabei. Mit einer Espressokanne aber habe ich noch nie Kaffee zubereitet, aus diesem Grund habe ich mich riesig gefreut, dass ich die neue elektrische Espressokanne "Alicia" von De'Longhi testen darf. Bis jetzt kannte ich nur die alten Kännchen auf dem Schrank meiner Mum, denn sie sammelt solche aber in Verwendung sind sie nie. Mit meiner neuen Freundin "Alicia" ist ein kräftiger und auch vollmundiger Espresso im Nu zubereitet. Man muss lediglich Wasser und gemahlenen Kaffee laut Beschreibung in die Kanne füllen und den Einschalt-Knopf betätigen. Das Wasser wird im Inneren der Kanne erhitzt und anschließend durch den gemahlenen Kaffee nach oben in das Kännchen zum ausgießen gedrückt. Fertig ist der Espresso. Zusätzlich hat "Alicia" noch eine Warmhalte-Funktion integriert. Damit kann das schwarze Getränk eine halbe Stunde lang in der Kanne warmgehalten werden. Aber ich sage euch, nichts geht über frischen Espresso.
Ich persönlich super finde, dass man in der Stärke des Heißgetränks variieren kann, denn man kann sowohl einen doppelten Espresso zubereiten und mehr Kaffee in die Kanne gaben. Man kann aber auch einen Verlängerten, wie man auf gut österreichisch sagt, zubereiten, denn dafür füllt man einfach etwas mehr Wasser in den Bauch der Kanne.

But first Coffee DeLonghi Alicia Kaffeejause

But first Coffee DeLonghi Alicia Kaffeekrapferl nah

die süße Versuchung

Es hat sich bei mir irgendwie schon in meinen jungen Jahren eingebürgert, dass es zum Kaffee am Nachmittag immer etwas Süßes gibt. Diese Tradition habe ich immer weitergeführt und so hat sich auch meine Leidenschaft zum Backen entwickelt. Da beim heutiger Beitrag eben eine Ode an Kaffee sein soll, verrate ich euch auch eines meiner liebsten Rezept mit und zum Kaffee.

But first Coffee DeLonghi Alicia Kaffeekrapferl

Zutaten:

125 ml Wasser
40 g Butter
220 Mehl
4 Eier
Salz
Schlagobers
Sahnesteif
Löskaffee
Espresso
Staubzucker

But first Coffee DeLonghi Alicia Kaffeekrapferl

Zuerst komm wie immer das wie ich finde mühsame Auswiegen der Zutaten, aber zum Glück ist Brandteig sehr einfach gehalten. Zu Beginn lässt man das Wasser mit einer Brise Salz aufkochen. Bei niedriger bis mittlerer Hitze gibt man nach und nach Mehl hinzu und verführt alles gut mitsammen, sodass man eine homogene Masse erhält. Der Teig ist am Punkt, wenn er sich vom Topfboden löset und einen Teigklumpen bildet. Der Teig muss nun etwas überkühlen, deshalb muss er vom Herd genommen und bei Seite gestellt werden. Wenn der Teig nur mehr lau ist geht es an die Muskelkraft im Arm, denn nun müssen nach und nach die drei Eier untergerührt werden. Hier ist es ebenfalls wieder wichtig, dass es eine homogene Masse wird. Nun müssen nur noch kleine Güpfchen auf einem Backblech geformt werden. Diese kann man mit einem Spritzsack formen oder aber auch mit einem Teelöffel in der Handfläche, hier rate ich sowohl den Löffel als auch die Hand mit Öl zu benetzen sonst wird es sehr klebrig. Anschließens müssen die kleinen Scheißerchen bei 200 °C für 20 Minuten in den Ofen. Für diese Zeit muss die Ofentür geschlossen bleiben sonst fallen die Brandteigkrapferl zusammen.
In der Zwischenzeit kann schon die Fülle und auch Glasur vorbereitet werden. Für die Fülle muss der Schlagobers mit Sahnesteif geschlagen werden. Anschließend rührt man vorsichtig etwas Löskaffee darunter. Für die Glasur braucht man einen starken Espresso, dafür kann mein gleich die elektrische Espressokanne von De'Longhi zu Hilfe nehmen. Wenn dieser überkühlt ist rührt man Staubzucker darunter bis eine zähflüssige Masse entsteht.
Währenddessen sind die Brandteigkrapferl auch schon fertig gebacken. Wenn diese abgekühlt sind schneidet man sie einfach nur mehr auseinander füllt den Schlagobers ein und verziert sie mit der Espresso-Glasur.

But first Coffee DeLonghi Alicia Kaffeekrapferl

But first Coffee DeLonghi Alicia Flatlay

Ich liebe diese kleine süße Leckerei vor allem, weil sie schnell zuzubereiten ist und auch ganz einfach abgewandelt werden kann. Wer keine Kaffee-Fülle mag kann die Brandteigkrapferl auch einfach nur Schlagobers oder aber auch mit einer Puddingcreme füllen. Der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt.
Aber auch mein neues Kaffee-Erlebnis hat meinen Horizont in Sachen Geschmack und Feingefühl gegenüber dem schwarzen Getränk erweitert. Vormittags werde ich wohl bei meine. 2-3 Verlängerten schwarz bleiben, aber am Nachmittag werde ich mir nun des Öfteren einen vollmundigen Espresso vergönnen. So kann ich das allseits bekannte Suppenkoma etwas überbrücken und voller neuer Energie in den Nachmittag und Abend starten.

Signatur

You Might Also Like

2 Kommentare

  1. Toller Post meine Liebe! Ich liebe Kaffee auch über alles. :-) Ich trinke ihn noch nicht so lange wie Du, dafür aber auch seit Jahren schon ohne Zucker und Filterkaffee oder Espresso gerne schwarz. Aber tagtäglich habe ich am liebsten ein großes Glas Milch(schaum) und einen doppelten Espresso drin.

    Die süßen Törtchen sehen auch super lecker aus!

    Liebste Grüße
    Sara | missesviolet

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde Milchschaum total genial aber leider vertrage ich es nicht mehr, da muss ich Abstriche ziehen oder aben Magenprobleme in Kauf nehmen. Muss aber gestehen, dass ich mir hin und wieder ein Glas Kurkuma-Latte nicht nehmen lasse.

      Löschen

Find me...

Facebook Twitter Instagram Pinterest Bloglovin Google Plus Youtube


Blogger • Top 100 dm Marken Insider
Blogheim.at Logo