#TryOut | HYPOAllergenic

14:34

HYPOAllergenic Try out Titelbild

PR-Sample

Hallo ihr Lieben,

kürzlich hat mich ein Paket erreicht mit einigen Produkten der Marke HYPOAllergenic. Ich habe die Marke vom Namen her gekannt, konnte aber nicht genau zuordnen wo sie erhältlich ist. Mittlerweile weiß ich auch das, denn bei und in Österreich bekommt man sie bei Bipa und Müller und in Deutschland findet man sie bei Budni und ebenso bei Müller. Da ich mit den verschiedensten Produkten ausgestattet wurde und ich mit der Marke noch sogar nichts am Hut hatte habe ich mich auch sehr rasch ans Testen gemacht um euch die Produkte auch näher vorstellen zu können, denn vielleicht geht es manchen von euch wie mir, dass ihr den Namen der Marke zwar bereits kennt aber noch nie damit in Berührung gekommen seid.

 HYPOAllergenic Anti-Redness Primer

HYPOAllergenic - Anti-Redness Primer

Beginnen wir direkt mit dem ersten Schritt in Sachen Make-Up. Früher habe ich Primer vernachlässigt, doch sie haben nach und nach immer mehr Bedeutung in meiner Routine bekommen und mittlerweile ist ein Face-Primer ein unumgänglicher Schritt in meinem Make-Up Game.
Von HYPOAllergenic habe ich den Anti-Redness Primer, welcher in korrigierendem Maigrün daher kommt, ausprobiert. Meine Haut ist nicht unbedingt empfindlich, aber nach der Reinigung ist sie immer etwas gerötet. Die Röte vergeht innerhalb von Minuten, aber ich habe mir gedacht es ist eine gute Möglichkeit auszuprobieren was der Primer kann. Sein korrigierender Effekt ist deutlich zu vernehmen, man sieht zwar nicht aus wie Shrek, aber man kann deutlich sehen, dass die Grünpigmente rote Stellen mildern. Mit Foundation merkt man gar nichts mehr von dem Grün.
Zu meiner Überraschung ist der Primer eher dicker in seiner Textur er fühlt sich auf der Haut selbst deutlich angenehmer und auch befeuchtend an.
Da ich mittlerweile sehr selten anhaltende, gerötete Stellen im Gesicht habe ist ein korrigierender Primer wie dieser hierfür mich nicht von Nöten, aus diesem Grund werde ich mit davon ein kleines Döschen abfüllen und den Rest weitergeben an jemanden bei dem der Anti-Redness Primer häufiger bzw. sogar täglich zum Einsatz kommen wird.

HYPOAllergenic Blend Stick Make-Up

HYPOAllergenic - Blend Stick Make-Up

In meinem letzten Beitrag habe ich erwähnt, dass ich bereits einige Stick-Foundations zu Hause habe und mich nun nach und nach ans Testen mache. Natürlich habe ich auch das Blend Stick Make-Up von HYPOAllergenic ausprobiert, denn ich habe zwei verschiedene Nuancen erhalten. Ich habe die eher rosastichige verwenden, leider habe ich keine Farbbezeichnung auf dem Stick gefunden.
Die Textur dieser Stick-Foundation ist sehr dick und sehr pastig, das habe ich im Auftrag noch nicht als schlimm empfunden. Beim Verblenden des Produkt haben ich aber sehr große Probleme. Sobald ich die Foundation verblenden möchte und zwei Mal über eine Stelle gehe trage ich sie sofort wieder ab und es hat den Anschein als würde ich das Produkt lediglich auf meiner Haut hin und herschieben. Das Ergebnis ein sehr fleckiges und vor allem unzufriedenstellendes. Über die Deckkraft kann und möchte ich gar nicht urteilen, denn ich habe es bei keinem meiner Versuche geschafft ein gleichmäßiges Ergebnis zu erzielen um euch schildern zu können wo ich die Deckkraft dieser Foundation einordnen würde.
Ich finde das sehr schade, denn gerade jetzt wo ich Stick-Foundations für mich entdeckt habe hätte ich gerne eine weitere positive Erfahrung gemacht.

HYPOAllergenic Lightening Concealer

HYPOAllergenic - Lightening Concealer

Kommen wir nun zum Concealer. Ich bin eigentlich absolut kein Fan von dieser Art Concealer, denn ich finde diese kleinen Pinselchen absolut unhygienisch. Das nur mal vorneweg. Dennoch muss ich aber zugeben, dass ich sehr angetan von dem Produkt war. Nach gefühlt 100 Umdrehungen am hinter Ende des Stift wurde auch endlich der Pinsel mit Produkt benetzt, das ist bei dieser Art Produkt leider normal, und ich habe lediglich eine hauchdünne Schicht Produkt auf Pickel auftragen müssen um sie vollständig abzudecken. Auch Augenschatten sind mit einer zarten Concealer-Schicht problemlos zu korrigieren. Unschöne Ränder beim Spot-Concealing können direkt mit dem Pinsel ausgearbeitet und verblendet werden. Rund um die Augen gehe ich immer noch gerne mit einem angefeuchteten Schwamm darüber, das ist aber lediglich ein Spleen meinerseits, denn eigentlich könnten man das Produkt wie auch beim Spot-Concealing mit dem Pinsel ausblenden.
Ich hätte mir nach der Erfahrnung mit der Foundation nicht gedacht, dass mich dieses Face-Produkt so überzeugen wird, aber ich bin positiv überrascht und werde den Concealer, auch wenn ich ihn sehr unhygienisch finde, weiterhin anwenden und bin auch gewillt ihn aufzubrauchen.

HYPOAllergenic Creamy Rouge Glow Stick

HYPOAllergenic - Creamy Rouge Glow Stick

Kommen wir nun zu einem weiteren cremigen Face-Produkt, nämlich einem Blush-Stick. Meine Hoffnungen, dass ich mit diesem Produkt gut zurechtkommen werde waren sehr gering. Ihr denke ihr könnt ganz gut verstehen weshalb ich diesen Produkt etwas kritisch gegenüber in den Text gegangen bin.
Fairerweise muss ich aber auch zugeben, dass diese Einstellung absolut nicht berechtigt war, denn ich wurde von dem Blush in Stick-Form überrascht. Der Auftrag funktioniert sehr einfach und auch ohne Komplikationen. Die zuvor aufgetragene Base bleibt an Ort und Stelle und der Stick gleitet sanft darüber und gibt gut Farbe ab. Mit einem angefeuchteten Schwämmchen lässt sich das Wangenrot auch gut in die Foundation einarbeiten sodass es sich gut mit ihr verbindet und ein natürliches Ergebnis entsteht. Meine anfänglichen Bedenken wurden zu meiner Freude völlig beseitigt und ich habe nun ein weiteres Creme-Produkt in meiner Make-Up-Sammlung auf welches ich gut und gerne zurückgreife, vor allem für glowy Looks eignet es sich bestens, da es selbst, wie der Name verrät, etwas Glow mit sich bringt.

HYPOAllergenic Fixing Mat Powder Compact Powder SPF 50

HYPOAllergenic - Fixing Mat Powder & Compact Powder SPF 50

Um meine Base zu setten wurde mir zwei Puder in mein Oken gepackt. Das Compact Powder, welches übrigens mit Lichtschutzfaktor 50 daher kommt, ist mir aktuell leider viel zu dunkel. Ich habe es ausprobiert um euch etwas über die Textur sagen zu können, aber ich werde es jedenfalls weitergeben.
Die Textur habe ich als samtig, fast etwas cremig, empfunden. Eine sehr angenehme Textur die sich auch auf der Haut gut anfühlt, allerdings muss man aufpassen, dass man nicht zu viel Produkt auf den Pinsel hat, denn ich habe bemerkt, dass man es sehr deutlich sieht wenn man es unregelmäßigen auf die Haut appliziert. Das kann natürlich damit zusammenhängen, dass die Farbe eine falsche ist, aber ich kenne diesen Effekt auch von anderen Produkten dieser Art, man braucht also eine leicht Hand beim Auftrag. Ein großer, weicher Pinsel kommt einem da sehr zu gute.
Weniger achtsam muss man mit dem Fixing Mit Power umgehen. Hierbei handelt es sich um ein transparentes Puder. Ich finde, dass sich die Textur doch sehr unterscheidet, denn dieses Puder ist obwohl es gepresst ist deutlich feiner und leichter. Es fühlt sich deutlich pudriger an. Da es ein farbloses Puder ist ist es ein toller Allrounder, denn es eignet sich sowohl zum Baken als auch zum Setten des gesamten Gesichts. Üblicherweise verwende ich lose Puder, aber in meiner Handtasche habe ich sehr gerne ein gepresstes, transparentes Puder mit. Mit dieser Art Puder kann man schnell und einfach arbeiten und im Alltag das Make-Up rasche etwas abmattieren.
Ich für mich würde, auch wenn die Farbe des Compact Powders passen würde, eher zum Fixing Powder greifen. Mir gefällt die Textur einfach besser und ich kann bedenkenloser damit arbeiten.

HYPOAllergenic Waterproof Stick Eyeshadow

HYPOAllergenic - Waterproof Stick Eyeshadow

Weiters habe ich von HYPOAllergenic zwei Stick Eyeshadows ausprobiert. Diese Art Eyeshadows verwende ich sehr gerne als farbige Base, auch diese eignen sich dafür sehr gut. Man kann durch die Stiftform das Produkt direkt auf das Auge auftragen oder es aber auch mit einem Synthetikpinsel aufnehmen und dann erst aufs Lid applizieren. Ich bevorzuge zweitere Variante obwohl ich zugeben muss, dass der direkte Auftrag schneller funktioniert. Die Eyeshadows lassen sich sowohl mit dem Finger als auch mit einem Pinsel sehr gut in die Haut einarbeiten und verblenden. Solo getragen machen sie einen guten Eindruck, allerdings bleiben sie etwas klebrig weshalb ich sie im Alltag jedenfalls mit Puderlidschatten setten würde. Den Braunton nehme ich sehr gerne als dunkle Base und arbeite anschließend mit diversen farbigen, pudrigen Texturen darüber.
Der hellen Roséton eignet sich bestens zum Highlighten der Augenbraue, aber auch zum Setzen von Effekten im Augeninnenwinkel.
Die Stick Eyeshadows tragen im Namen außerdem den Zusatz „waterproof“. Diesen Punkt kann ich bestätigen, denn die Eyeshadows halten sehr gut am Auge und machen als Base verwendet das Augen-Make-Up auch langlebiger.
Die Sticks sind demnach auch gut solo als auch als Base einsetzbar.

HYPOAllergenic Longwear Mascara

HYPOAllergenic - Longwear Mascara

In Sachen Mascara bin ich nicht unbedingt ein Maßstab. Sehr selten funktioniert eine Mascara bei mir nicht, dennoch aber probiere ich immer wieder gerne neue Tuschen aus.
Diese Mascara hat ein Gummi-Bürstchen welches eine ovale Form hat. Mascaras dieser Art verwende ich immer zum separieren meiner Wimpern. Ich bin nämlich der Meinung und habe auch in meinen Tests immer wieder festgestellt, dass Gummi-Bürstchen dafür viel besser geeignet sind als herkömmlich Haarbürstchen. Auch die Longwear Mascara macht sich sehr gut für diesen Schritt. Ich habe die Mascara nun schon einige Wochen immer wieder in Verwendung und habe auch festgestellt, dass sich sie seit Beginn etwas von der Textur verwendet hat. Das ist aber absolut nicht schlimm, im Gegenteil viele Wimperntuschen, so auch diese hier, sind anfangs eher flüssig und patzen deshalb etwas bzw. separieren die Wimpern nicht so wie ich es mir vorstelle. Nach ca. 2 Wochen, nahezu täglicher Verwendung, ist durch das Öffnen und das Herausziehen des Bürstchens immer wieder Luft an das Produkt gelangt und dadurch trocknet die Tusche etwas ein. Erst wenn dieser Prozess stattgefunden hat ist eine Mascara für mich wirklich gut einsetzbar, denn dann hat sie für mich eine angenehme Textur die die Wimper in die Form bringt wie ich es möchte. 
Die Longwear Mascara schwärzt die Wimpern sehr gut und wie gesagt nachdem sie etwas angetrocknet ist mag ich auch ihre Textur gerne und finde, dass sie eine tolle „Base-Mascara“ ist.

HYPOAllergenic Creamy Lipstick

HYPOAllergenic - Creamy Lipstick

Kommen wir nun zu den letzten Produkten aus meinem Testpaket. Ich durfte nämlich auch noch drei Farben der Creamy Lipsticks in Empfang nehmen. Ich habe mich sehr über die Lippenstifte gefreut, denn obwohl ich in letzter Zeit sehr häufig zu Liquid Lipsticks gegriffen habe entdecke ich nun nach und nach herkömmliche Lippenstifte wieder. Besonders gerne greife ich nun auch wieder so glänzenden Finishes oder gar Glossen. Wie der Name der Lippenstifte schon verrät handelt es sich hierbei um cremige und somit auch welche mit glänzendem Finish. Durch dieses Finish strapazieren sie auch die Lippen nicht wie matte Texturen und sind sehr gut für Leute mit trockenen Lippen geeignet. Da ich darunter leide habe ich mich umso mehr gefreut, dass ich diese Lippenstifte zum testen erhalten habe. Die Textur ist angenehm, leicht auf den Lippen bringt aber dennoch ordentlich Farbe mit. Mit nur einer Schicht hat man deutlich merkbar Farbe auf den Lippen. Ich persönlich bevorzuge es aber nach der erster Schicht etwas Puder aufzutragen und anschließend eine weitere dünne Schicht Lippenstift zu applizieren. Diese Art des Auftrags macht die Farbe satter und den Lippenstift im allgemeinen haltbarer.
Besonders gut gefällt mir der dunkle Rotton und der Himbeerton. Den eher pinken Lippenstift habe ich auch schon verwendet, allerdings in Kombination mit dem Beerenton. Mit diesen beiden Farben lässt sich eine tolle Ombré-Lippe schminken. Solo getragen gefällt mir das Pink nicht an mir, aber in Kombination mit anderen Farben ist dieser Ton durchaus tragbar.
Die Lippenstifte haben mir auch von der Haltbarkeit sehr gut gefallen. Durch die Textur halten sie nicht den ganzen Tag über, denn sie sind immer etwas beweglich auf der Lippe und tragen sich dadurch auch leichter ab. Man muss ihnen aber zu gute halten, dass sie sich sehr gleichmäßig abtragen.
Für meine trockenen Lippen sind die Creamy Lipsticks jedenfalls eine gute Möglichkeit satte Farben zu tragen ohne meine Lippen zu sehr zu strapazieren. Auch auf ein zusätzliches Gloss kann ich verzichten, denn sie bringen ohnehin einen schönen Glanz mit sich. Ein Produkt, welches mir sehr gut gefällt und ich euch jedenfalls empfehlen kann. 

HYPOAllergenic Try out Flatlay

Wie ihr seht haben manche Produkte bei mir sehr gut funktioniert und andere weniger oder gar nicht. Das ist aber völlig normal und soll euch nicht abschrecken, denn wie alle sind verschieden und das ist gut so. Nicht jedes Produkt ist für jedermann geschaffen und ich finde es auch absolut nicht schlimm wenn ein Produkt einer Marke bei mir nicht funktioniert, denn das heißt noch lange nicht, dass die Marke an sich schlechte Produkte hat. Ich finde, dass hat man hier bei HYPOAllergenic sehr gut gesehen, denn sowohl das Blush, die Mascara und auch die Lippenstifte haben für mich einwandfrei funktioniert. Der Primer hat auch tolle Eigenschaften, denn er spendet Feuchtigkeit, ich aber benötige den korrigierenden Effekt nicht. Die Stick-Foundation hingegen hat für mich so gar nicht funktionieren wollen, was an meiner Haut liegt oder aber auch an meiner Hautpflege, dass sich die Produkte einfach nicht vertragen.
Alles in allem kann ich aber guten Gewissens sagen, dass HYPOAllergenics eine solide Marke ist die eine breite Produktrange hat und viele Bedürfnisse bedient. 

Signatur

You Might Also Like

2 Kommentare

  1. Deinen Beitrag fand ich sehr interessant, schön ausführlich! Hab mich jedenfalls gefreut, ihn entdeckt zu haben. :) Ich kenne die Marke schon einige Zeit, habe aber nie etwas davon probiert. So trug es sich nach Weihnachten zu, dass ich einen der Adventskalender der Marke ergattern konnte und einige der Produkte testen konnte... und ich muss sagen, ich bin von vielen Produkten sehr begeistert... aktuell von den beiden Transparent- (weißelt bei mir nicht so, wie z.B. der von essence) und Konturpudern (genau richtig pigmentiert und die Farbe ist nicht zu gelb/orange für meine Winterhaut), sowie den Glossen (kleben nicht, schöne Farben, halten gut, fühlen sich sehr angenehm an). Ich habe wirklich das Gefühl, dass die Produkte sanfter zu meiner Haut sind, besser verträglich, als "konventionelle". Bei mir hat die Marke jedenfalls dicke Sympathiepunkte gewonnen und ich werde in Zukunft gern darauf zurückgreifen. :)

    Liebe Grüße, Nelke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich sehr für dich, dass du durch den Adventkalender ein breites Spektrum der Marke austesten konntest und für dich passende Produkte gefunden hast. So Adventkalender oder aber auch Reisegrößen eignen sich immer ganz gut um zu sehen wie man mit so manchem Produkt klar kommt und ob es was für einen ist.

      Löschen

Find me...

Facebook Twitter Instagram Pinterest Bloglovin Youtube


dm Marken Insider